Zum Inhalt springen
12.01.2018

Die Katholische Hochschulgemeinde Eichstätt lud zum Neujahrsempfang

„Du! Werde! Mensch!“ – unter dieses Thema hat die Katholische Hochschulgemeinde Eichstätt (KHG) seinen Neujahrsempfang am vergangenen Dienstag gestellt. Es ist das Motto, mit dem sich die Gemeinde schon seit Beginn dieses Wintersemesters beschäftigt, und das beim Neujahrsempfang durch die Festredner Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger, Stiftungsratsvorsitzender der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) und ihrem Vizepräsident für Internationales und Profilentwicklung, Prof. Dr. Klaus Stüwe, neue Facetten hinzugewonnen hat.

In der Kapelle und im Agapesaal der KHG Eichstätt hängen die fast lebensgroßen Fotografien, die ihr Semesterthema „Du! Werde! Mensch!“ bisher illustriert haben. Frater Adam Rokosz, Theologiestudent in Wien und Fotograf im Orden der Predigerbrüder, hat darin alltägliche und religiöse Szenen zu diesem Motto bildlich eingefangen. Beim traditionellen Gottesdienst zum Neujahrsempfang griff Weihbischof Losinger in seiner Predigt dieses Thema und damit den Prozess des Menschwerdens und -seins aus einer historischen und gesellschaftlichen Perspektive auf. Er erinnerte an die Weltkriege, durch die sich Menschenrechte in gewissem Maße manifestiert haben, die aber heute immer noch mancherorts umkämpft sind, oder an die 68er-Bewegung, die das Menschsein in Deutschland verändert hat. „Wer noch keine Vorsätze fürs neue Jahr gefasst hat, für den könnte dieses vielseitige Semesterthema ein schöner sein“, so Losinger. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst in der fast vollbesetzen Kapelle vom Fachhochschulchor der Religionspädagogik der KU unter der Leitung von Prof. Dr. Markus Eham, Vizepräsident für Studium und Lehre an der KU.

Hochschulpfarrer Pater Stefan Weig begrüßte die bunte Hochschulgemeinde zum Empfang nach dem Gottesdienst: Studierende, Lehrende, Verwaltungsangestellte und das Präsidium der KU waren gekommen, um gemeinsam auf das neue Jahr anzustoßen. Dazu lud auch Prof. Dr. Klaus Stüwe in seinem Grußwort für die Hochschulleitung ein – obwohl oder grade weil er von Hochschulpfarrer Weig um eine Betrachtung des Semesterthemas aus einer politikwissenschaftlichen Perspektive gebeten wurde. Er stellte Aristoteles‘ Zoon politikon, den Mensch als politisches und soziales Wesen mit seinen Bedürfnissen, in den Vordergrund. Für den Neujahrsempfang als besonders wichtige Bedürfnisse betonte er in seiner launig-politikwissenschaftlichen Ansprache Kommunikation, Essen und Trinken. Dazu war für die Gäste des Neujahrsempfangs auch ausreichend Gelegenheit, garniert mit einem kleinen Rahmenprogramm: Für Unterhaltung sorgte dabei das Posaunen-Trio von Florian Pichl, Wolfgang Kübler und Markus Eham, begleitet von Andreas Kehr am Klavier mit zwei Stücken und die „KU Dance Company“ unter der Leitung von Christina Gscheidl mit ihrem Tanz „Classic meets Hiphop“.

Quelle: Eichstätter Kurier